Bio / Disko

Pillah-K wurde 1980 im Südwesten Deutschlands geboren und lebt heute in Berlin. Er entdeckte die Liebe zur Musik bereits 1994, als er sich von seinem Ersparten einen Synthesizer leistete und sein Equipment nach und nach im Laufe der Zeit weiter aufrüstete.

PK live in Lahr

Circa 1997 schrieb er gemeinsam mit seinem besten Freund erstmals komplette Songs, die durch Innovation und jede Menge Bierlaune-Ideen glänzten, aber eher im engeren Freundeskreis und auf Schulpartys in der Region verbreitet waren. 1999 gingen die Interessen der beiden auseinander. Anfang 2000 lernte Pillah-K die Berliner Djorkaeff und Julian (später Jubeko) kennen. Nach ein paar Besuchen in deren Studio21 entstanden einige Tracks. Später schlossen sie sich mit Springstoff zusammen und veröffentlichten die beiden in und um Berlin sehr bekannt gewordenen Sampler Kacke-am-Dampfen 1 + 2, außerdem Pillah-K’s Solo-Album Marionetten und später auch Südwestside Story.

2002 lernte Pillah-K den Mannheimer Rapper Chrizzow-Flex von Primitive Kunst kennen. Die beiden beschlossen, sich bundesweit als Live-Team unter dem Namen “Süd-West Gesoxx” zu präsentieren und Lieder aufzunehmen. Im Jahr 2003 hatte Pillah-K fast wöchentlich Live-Auftritte und zudem wurde er zusammen mit Chrizzow-Flex von den Städten Wernigerode und Goslar für die jährlichen Stadtfeste gebucht. Zudem kam er in die Top3 von hunderten von Bewerbern für den besten Newcomer-Act auf dem Southside Festival.

Später produzierte Pillah-K zwei Tracks von Pure Dozes’ “Dozewriter” (2007). Es folgten interessante Features mit Pure Doze und Killa Volkan, Skitekk, Garfield, Joey West und vielen weiteren, zudem erschien in Zusammenarbeit mit DJ Highfly und Cynic-K das Mini-Album “Komplizen” und die Online-EP “Big Boys” mit Chrizzow-Flex und Peat38.

2008 erschien der “Tagebuch”-Megamix, der hauptsächlich aus bis dato unveröffentlichten Songs bestand und von DJ Bad aus Bremen zusammengemischt wurde. Von 2010 bis heute arbeitete Pillah-K an einigen Songs, die es bislang noch nicht auf Tonträger geschafft haben. Auf einigen dieser Tracks wirkt DJ Highfly, als Beat-Spender und/oder Plattenkratzer.

Diskographie:

  • Kacke Am Dampfen Vol. 1 (Sampler, Springstoff) 2002
  • Pillah-K – Marionetten (Soloalbum) 2002
  • Don Corleone – Straight from the Heart (1 Feature) 2002
  • Kacke am Dampfen Vol.2 (Sampler, Springstoff) 2003
  • Chrizzow-Flex – Das FleXperiment (3 Features, Springstoff) 2004
  • Sprachtot – Warum nur ein Tape (1 Feature, Roh-lexx Records) 2004
  • Mirror (Creaturen der Nacht) – Schocktherapie (1 Feature) 2003
  • German Underground Project – Stück vom Kuchen (Sampler, G.U.P.) 2003
  • Harzquartz Sampler (1 Track) 2003
  • Peat38 & H_MC – Gleichschritt (1 Feature) 2004
  • Pillah-K – Südwestside Story (Soloalbum) 2004
  • Wahndreieck – 3 in 1 (1 Feature) 2004
  • Mad Maks & Chrizzow-Flex – Gemischte Gefühle Mixtape (5 Features) 2004
  • A-Tekk – Siegeswille (1 Feature + Mastering) 2004
  • Chrizzow-Flex – Upgrade (2005)
  • Hartzquartz Sampler (2005)
  • Deepstyle Records – Aus dem Nichts (Sampler) 2006
  • Peat38, Chrizzow Flex und Pillah-K – Big Boys EP zum freien Downlad (2006)
  • Pillah-K, DJ Highfly, Cynic-K – Komplizen EP (2007)
  • Pure Doze “Dozewriter” (2007)
  • Tagebuch Megamix (2008)
  • Skitekk “Häng Dich Auf Mixtape Vol. 02″ (2008)
  • DMEPromotion – Whitelabel Mixtape (2010)